Bits & Bäume

Die Konferenz für Digitalisierung und Nachhaltigkeit

17. bis 18. November 2018

in Berlin (Technische Universität)

noch 30 Tage

zur Übersicht

Programmvorschau

231 (!) Beiträge wurden beim Call for Participation eingereicht. Die Auswahl steht fest, nun basteln wir am Zeitplan. Euch erwarten Vorträge, Workshops, Panels, Fishbowl- und Podiumsdiskussionen, Worldcafés und vieles mehr. Die einzelnen Programmpunkte und den genauen Zeitplan veröffentlichen wir in Kürze.

Eröffnung

Bislang agieren Techies und Ökos, Nachhaltigkeitsbewegte und digitale Menschenrechtler*innen oft nebeneinander her. Warum bringt Bits & Bäume diese Communities nun zusammen? Wie kann Digitalisierung zur nachhaltigen Transformation der Gesellschaft und des Wirtschaftens beitragen? Wie kann Nachhaltigkeitsdenken die Techie-Szene inspirieren, sodass die Digitalisierung langfristig Bürgerrechte und individuelle Freiheiten garantiert? Das Eröffnungspodium stellt die Leitfragen hinter der Konferenz „Bits & Bäume“ vor, führt in das zweitägige Programm ein und erklärt, warum jetzt der historische Moment ist, um in einer offenen Vernetzungskonferenz das Thema Digitalisierung und Nachhaltigkeit auf die öffentliche und politische Agenda zu hieven!

Speaker*innen:

  • Tilman Santarius, Technische Universität Berlin und Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
  • Constanze Kurz, Chaos Computer Club
  • Jean Ziegler, UN Menschrechtsrat, Schweiz (angefragt)

Wie schwer wiegt ein Bit?

Auf den ersten Blick verspricht Digitalisierung eine Entmaterialisierung von Produkten und Konsumweisen. Doch wie viel Ressourcen und Energie Bedarf der Aufbau digitaler Infrastrukturen sowie die Herstellung und der Betrieb von Geräten? Und wie sehen die Arbeitsbedingungen und Umweltstandards in der Produktion aus, die meist in den Ländern des globalen Südens stattfindet? In knackigen, sich ergänzenden Inputs präsentiert dieses Podium aktuelle Fakten zum sozialen und ökologischen Fußabdruck der Digitalisierung und lässt Akteure aus den Herkunftsländern der 'digitalen Sweatshops' zu Wort kommen.

Speaker*innen:

  • Jenny Chan, “Dying for an iPhone”, The Hong Kong Polytechnic University, Hong Kong, China
  • Claude Kabemba, Southern Africa Resource Watch, Südafrika
  • Sabine Langkau, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
  • Johanna Pohl, Technische Universität Berlin und Forschungsgruppe „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation“
  • Simon Hinterholzer, Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit

Moderation: Sven Hilbig, Brot für die Welt

Digitalisierung und Degrowth. Wege zu einem enkeltauglichen Wirtschaften?

Selbstbestimmt und bedürfnisorientiert zu produzieren und zu nutzen – das wollen Hacker*innen, Nerds, Postwachstumsbewegte, Commons-Anhänger*innen und Solidarische Ökonomie-Unternehmer*innen gleichermaßen. Mithilfe von digitalen Tools ist es heute möglich, neue Formen des Wirtschaftens auszuprobieren: Open Source, Open Data, Free Software, Peer-to-peer-Sharing und vieles mehr. Zugleich inspiriert das Nachhaltigkeitsdenken die Techie-Szene, um nachhaltige Geschäftsmodelle mit fairen und demokratischen Arbeitsbedingungen zu schaffen. Unter welchen Bedingungen bietet die Digitalisierung Chancen für den Übergang in eine nachhaltige, lokale und kooperative Ökonomie, die ohne Wachstumszwang auskommt? Wo sind Risiken und Grenzen solcher Möglichkeiten?

Speaker*innen:

  • Silke Helfrich, Commons Strategies Group
  • Johannes Heimrath, oya
  • Frank Karlitschek, Nextcloud
  • n.n., Cooperativa Integral Catalunia, Spanien (angefragt)

Moderation: Andrea Vetter, Konzeptwerk neue Ökonomie

Datenschutz und digitale Rettung der Welt - Wo verlaufen die roten Linien?

Digitale Technologien bieten Chancen für Klima- und Umweltschutz, da sie die dringend erforderlichen Energie-, Verkehrs- und Konsumwenden vorantreiben können. Gleichzeitig birgt die Erhebung und Nutzung persönlicher Daten durch Firmen und Dienstleister die Gefahr, gesellschaftliche Machtasymmetrien und Monopolisierungen zu befördern. Es ist nicht zielführend, Potenziale für Nachhaltigkeit und Effizienzsteigerung gegen Datenschutzaspekte auszuspielen. Wie lassen sich die Kernanliegen der Nachhaltigkeitsbewegung mit den Kernanliegen der Techie-Szene sinnvoll zusammendenken? Und welche politischen Forderungen erwachsen daraus?

Speaker*innen:

  • Dr. Thomas Engelke, Leitung Team Energie und Bauen in Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) für die Verbrauchersicht
  • Cathleen Berger, Mozilla (für das Thema Datenschutz)
  • Sweelin Heuss, Geschäftsführerin Greenpeace e.V. (für die Umweltsicht)
  • Luis Neves, Global e-Sustainability Initiative (für die Unternehmenssicht)

Von Tech-Monopolen und IT-Giganten: Kritik des digitalen Kapitalismus

Die digitale Wirtschaft galt lange Zeit als Nische. Doch längst sind etliche digitale Player riesige Weltkonzerne geworden. Und wirtschaftspolitische Strategien für Industrie 4.0, Big Data oder künstliche Intelligenz möchten die Digitalisierung zum wichtigsten Wachstumsmotor des 21. Jahrhundert machen. Was sind die gesellschaftlichen Folgen dieses technischen “Fortschritts“? Wie kann sichergestellt werden, dass von ihm alle Menschen profitieren und nicht nur wenige Unternehmen? Ist das überhaupt möglich? Wie können Machtasymmetrien und Monopole verhindert werden – bei Finanzen, Marktanteilen, Datenakkumulation? Sollten große Konzerne wie Facebook oder Google gar zerschlagen oder vergesellschaftet werden? Oder ist die Digitalisierung der Wirtschaft letztlich ein Segen, weil sie gleichzeitig den Kapitalismus transformiert?

Speaker*innen:

  • Pat Mooney, Etc Group, Kanada
  • Frank Rieger, Chaos Computer Club
  • Friederike Habermann, freie Autorin und Aktivistin
  • Katharina Beck, Accenture Strategy – Sustainability

Moderation: Steffen Lange, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung

Philosophischer Salon: Wie digital wird eine wirklich zukunftsfähige Gesellschaft sein?

Fishbowl-Diskussion

Analog ist das neue bio, meinen die einen. Vernetzung und schlaue Algorithmen sind der beste Weg zur Nachhaltigkeit, so die anderen. Haben „Techies“ und „Ökos“, auch wenn sie beide für eine bessere Welt kämpfen, vielleicht ganz unterschiedliche Annahmen über die Natur von Mensch, Technik und Gesellschaft? Wie digital wird die ideale Gesellschaft von Morgen sein, wenn in ihr tatsächlich alle Menschen in Würde leben und die Grenzen des Planeten eingehalten werden?

Speaker*innen:

  • Angelika Zahrnt, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
  • Kris de Decker, Low-Tech Magazine, Niederlande
  • Harald Welzer, Stiftung FutureZwei
  • Alex Pschera, Buchautor

Sporangium

So wie Farnpflanzen ihre Sporen aus der Kapsel mit bis zu 10m/s heraus in die Welt katapultieren, auf dass sie dort auf fruchtbaren Boden fallen, werden unsere 8 Expert*innen ihr Nerd- und Fach-Wissen weitergeben – spektakulär, wirkungsvoll und unterhaltsam. So bunt wie die besten Slams, so dicht wie die besten Lightning Talks.

Unter anderem mit:

  • Arne Semsrott
  • Benjamin Kees
  • Katika Kühnreich
  • Leon Kaiser

Moderation: Juliane Krüger & Rainer Rehak

Forum

Kreative Fläche auf dem Konferenzareal

An beiden Tagen präsentieren sich über das konkrete Programm hinaus sozial-ökologisch/technisch/aktivistische ausgerichtete Initiativen, Vereine, Organisationen und Netzwerke in unserem Forum, sodass ein gemeinsamer Ort des Austauschs entstehen kann. Zugesagt haben u.a. Electronics Watch, Mundraub, Transformation Design Kitchen, Fairmove IT, Grüne Liga, Free Software Foundation Europe, OpenSourceEcology, Stadt Land Smart, Travel Transform, Sukuma, Robin Wood, Nager IT, Freifunk, Hostsharing e.G., nachhaltig.digital. Ins Bits&Bäume-JugendForum sind insbesondere alle eingeladen mit Interesse für Jugendprojekte, um sich kennenzulernen, Spiele zu entwickeln oder auch eigene Projekte vorzustellen. Kurz: Das Forum ist der richtige Ort für entspannte Gespräche oder zum gemeinsamen Umsetzen von Ideen jenseits des Konferenzprogramms.


Bei Fragen wendet euch gerne an

Bei konkreten Fragen zu Programmbeiträgen, Forumsfläche und Sporangium helfen euch unsere einzelnen Teams gerne weiter:
Programm:
Forum:
Sporangium: